Separatisten lassen mmer mehr die Maske fallen.

Muß man leider glauben, wenn man sich den Text dieser Anweisung näher anschaut. Das katalanische Bildungsgesetz von 2009 hatte zwar eine besondere Bedeutung von Katalan hervorgehoben, aber immerhin noch in Artikel 10 erwähnt: ?Die Lehrpläne müssen die vollständige Beherrschung der offiziellen katalanischen und spanischen Sprache gewährleisten?. In der schulischen Praxis in Katalonien ist das schon seit langem Makulatur.

Jetzt heißt es nur noch: ?Unter Berücksichtigung der vorrangigen Ziele des Bildungssystems in Bezug auf sprachliche Fragen müssen die Schulen sicherstellen, dass 2a.) Katalan in ganz Katalanonien und Aranesisch[1]...als eigentliche Sprachen gelten, die normalerweise als Verkehrssprachen und zum Erlernen des Bildungssystems eingesetzt werden.? Unter 2b.) heißt es dann zwar ?Nach Abschluss der Schulpflicht beherrschen die Schüler die offiziellen katalanischen und spanischen Sprachen...?, aber es bleibt völlig im unklaren, wie das erreicht werden soll. Insbesondere, wo Spanisch unter 2a,) gar nicht erst als Amtsspache erwähnt wurde.

Unter 2.1. ?Der Sprachgebrauch des Zentrums[2]? wird die Maske dann völlig fallengelassen: ?Die Bildungsgesetzgebung legt fest, dass die katalanische Sprache sowohl in den internen Aktivitäten des Zentrums als auch in der Außenprojektion das Mittel der Kommunikation und Kommunikation sein muss. Die katalanische Sprache ist nicht nur eine Objektsprache zum Lernen. Es ist die Sprache der Institution und daher die Sprache des gewöhnlichen Gebrauchs in allen Räumen des Zentrums, in der Beziehung mit der Bildungsgemeinschaft und mit allen sozialen Ständen im Allgemeinen.?

In diesem Stil geht es weiter. Die spanischsprachige Mehrheit soll zu Katalan als vorherrschende Sprache gezwungen werden. Angesichts der Madrider Beschwichtigungspolitik und der bei vielen, vor allem jungen Katalanen gelungenen Indoktrination kann man offensichtlich immer offener agieren. So bemühen sich auch die valencianischen Politiker immer weniger, ihre wahren pankatalanistischen Absichten zu verbergen.

Das valenicanische ?Las Provincias? zitiert in seiner Ausgabe vom 13.10. einen Politiker, der diese Zustände anprangert: ?Leider haben wir Beispiele und Konstanz dieser Unabhängigkeitsolitik, die darauf abzielt, Valenciano ihren imaginären 'katalanischen Länder' aufzuzwingen, wie in dem Video der jetzigen Vizepräsidentin Monica Oltra, wo sie erkennt, dass es eine Kühnheit sei, in der Valencianischen Gemeinschaft von 'katalanischen Ländern' zu sprechen aber sie würden es mit Leuten benutzen, denen sie vertrauen.? In dem Video gibt Oltra zu, dass ?wir den Begriff països katalans niemals benutzen, außer in unseren Veranstaltungen, mit Freunden und so?

[1] Katalonien hat 3 Amtssprachen: Spanisch, Katalan und Aranesisch, was in einem kleinen Pyrenäental im Nordwesten Kataloniens gesprochen wird.
[2] Zentrum bezieht sich auf Bildungszentrum, das kann Kindergarten, Schule, Universität etc. sein.
Zu den Quelltexten der Dokumente »